Friedhofs-Tourismus

friedhViele Menschen zieht es in ihrem Urlaub an fremde Orte. Mag man nicht nur am Strand liegen oder am Swimmingpool faulenzen, bieten sich Städtereisen an, bei denen viele Sehenswürdigkeiten entdeckt und neue Eindrücke gesammelt werden können, gerade wenn nicht viel Zeit für die Reise zur Verfügung steht. Auch wenn man auf den Spuren berühmter Persönlichkeiten wandeln möchte, ist eine Städtereise ideal.

Neben den herkömmlichen Sightseeing-Touren werben viele Städte zunehmend mit Angeboten, die zu den bekanntesten und ältesten Friedhöfen der Welt führen. Jede große Stadt verfügt über einen oder mehrere Kirchhöfe, die sich zu entdecken lohnen. Auf Spaziergängen gerade auf sehr alten Friedhöfen mit ihren langen gewundenen Gängen lassen sich die verschiedensten Steinfiguren und Grabmale auf den Gräbern entdecken und bewundern. Die Inschriften, die die Grabmale tragen, sind oft schwer zu entziffern und entpuppen sich gelegentlich als unfreiwillig komisch. Auch Grabmale und Steinfiguren sind der Mode unterworfen. So kommt auch der kunsthistorisch interessierte Besucher bei einem Besuch auf seine Kosten.

Ebenso das Aufsuchen der Gräber berühmter Persönlichkeiten ist eine weitere Attraktion, die immer beliebter wird. Ob man das Grab von Karl Marx auf dem Londoner Highgate Cemetery, die Ruhestätte von Jim Morrison von den Doors auf dem Pariser Cimetière de Père Lachaise oder die Gräber zahlreicher Komponisten und Musiker von Beethoven bis Falco auf dem Wiener Zentralfriedhof besuchen möchte oder gar in die USA einreist, um dort auf dem Washingtoner Arlington National Cemetery John F. Kennedy einen Besuch abzustatten, nahezu von jeder Berühmtheit gibt es Gedenkstätten, die sich zu entdecken lohnen.

Besonders sehenswert sind der Alte Jüdische Friedhof in Prag, der aufgrund von Platzmangel in verschiedenen Ebenen angelegt ist und eine reiche Auswahl an Steinfiguren und Grabmalen bietet, oder die Katakomben in Rom, die bereits von den Etruskern für ihre Verstorbenen genutzt wurden und deshalb aus historischen Gründen besonders interessant sind.